Die Fotogalerie von Bernd Schmidt über preisgekrönte Wettbewerbsbilder
Hobby Fotografie

 

 

+ Fototipps, Fototricks +

Geld verdienen mit eigenen Fotos?

 

Mit einer Bildagentur - Fotoagentur - Online oder Offline Geld verdienen?

Welcher Hobbyfotograf hat nicht schon einmal darüber nachgedacht mit seinen eigenen Fotos nebenher etwas Geld zu verdienen?

Der klassische Weg wäre die Zusammenarbeit mit einer der zahlreichen Fotoagenturen. Wenn es sich um sehr gute Agenturen handelt ist es allerdings sehr schwer als Hobby- oder Amateurfotograf dort Fuß zu faßen. Das Bildmaterial muß sehr professionelle Ansprüche erfüllen. Und diese Anforderungen sind anders als bei Wettbewerbs- oder Erinnerungsfotos. Und für eine Aufnahme in der Bildagentur muß man bereits ein umfangreiches Archiv und Material in der gewünschten Qualität vorweisen können. Daran dürften die meisten Hobbyfotografen bereits scheitern.

Aber auch bei den Bildagenturen gab es in den letzten Jahren einen regen Wandel. Im Zeitalter des Internets sind in den letzten Jahren einige sogenannte Royalty-Free-Bildagenturen aus dem Boden geschoßen. Diese bieten eine umfangreiche Online-Plattform für Verkäufer und Käufer von Bildern und Grafiken an. Der Vorteil liegt auf der Hand. Ein Käufer kann aus vielen Bildern sofort ein passendes auswählen, bezahlen, downloaden und mit der Arbeit ohne zeitliche Verzögerung loslegen. Der größte Vorteil ist auch noch ein sehr niedriger Preis für das erworbene Foto! Der Verkäufer profitiert ebenfalls von einem sehr großen Käuferstamm, der meist auch über die Landesgrenzen hinaus geht. So erreicht er auch Kunden, welche er normalerweise nie finden würde. Allerdings sind die Verkaufserlöse wesentlich geringer als bei den klassischen Fotoagenturen. Bei sehr gutem Fotomaterial kann dies aber durchaus durch die Masse an Verkäufen wieder ausgleichen werden!

Royalty Free wird im deutschen Sprachraum oft mit kostenlos falsch aus dem englischen übersetzt. Manche Royalty Free Agenturen bieten zwar auch einige Bilder zur kostenlosen Verwendung an, dies liegt aber letzten Endes an der Entscheidung des Fotografen. Und wer will für seine mühevolle Arbeit nichts bekommen? D.h. das kostenlose Bildmaterial entspricht meist nicht den hohen Anforderungen von Bildsuchenden Redakteuren oder Webmastern.
Royalty Free bedeutet, das der Käufer eine Lizenz für einen Auftrag bzw. Projekt oder bestimmten Zweck erwirbt. Bei den meisten Agenturen gibt es hierzu fein abgestufte Lizenzmöglichkeiten. Je mehr der Käufer benötigt, desto höher wird die Lizenzgebühr für das Foto oder die Grafik.

Bisher war ich der Meinung das man Geld nur mit klassischen Fotoagenturen verdienen kann. Aus Neugier habe ich mich trotzdem mal bei www.fotolia.de angemeldet. Fotolia ist bereits seit ein paar Jahren am Markt etabliert und hat Agenturen in den USA, Großbritannien, Brasilien, Portugal, Spanien, Frankreich und Italien (Stand 12/2007). Über 2 Mio Bilder und Grafiken werden angeboten und über 500.000 potentielle Käufer und Verkäufer sind dort angemeldet.

Die komplette Abwicklung erfolgt Online. Nach der Anmeldung können Fotos hochgeladen werden. Damit diese besser gefunden werden kann man 1-2 passende Rubriken auswählen und jedem Foto einen Titel und Keywords vergeben. Nach dem hochladen der Bilddatei werden die Fotos von einer Redaktion auf Ihre Tauglichkeit geprüft. D.h. ob das Foto technisch, von der Auflösung und vom Motiv einwandfrei und zu verkaufen ist. Auch von Fotolia werden sehr hohe Anforderungen gestellt. Je nach Fotothema und Qualität der Fotos werden etwa 10-40% akzeptiert. Je mehr Fotos online sind, desto höher sind natürlich die Verkaufschancen. Sehr gefragte Motive sind solche die Menschen bei Tätigkeiten wie der Arbeit und in der Freizeit zeigen. Aber auch andere Motivbereiche werden von Käufern gesucht.

Sind Personen oder Gebäude abgebildet ist eine schriftliche Erlaubnis, ein Modelvertrag bzw. Unterschrift des Eigentümers des Gebäudes notwendig. Dafür gibt es Vertragsvorlagen zum Download. Vor dem hochladen von Fotos lohnt sich ein Blick in den Block oder in das Forum was derzeit nicht angesagt ist, da es bereits genügend Bilder gibt. Dort wird man auch informiert welche Bildthemen derzeit am meisten Erfolg für eine Aufnahme und Verkauf haben könnten. Auch ein Blick unter Bildergesuche kann eine Auftragsvermittlung zur Folge haben ;-)

 

Achtung bei Markenprodukten!
Diese werden auf Grund der aktuellen Rechtslage meist nicht für Royalty Free Agenturen zugelassen. Die Folge wäre meist eine sehr teure Geldklage! Dies gilt auch für Produkte wie Barbiepuppen und Tupperware und viele bekannte Gebäude!

Verdienst:
Wie hoch wird bei Fotolia vergütet? Dies ist von mehreren Faktoren abhängig. Von 33% bis zu 80% ist alles möglich?
33% ist der Einstieg. Man kann aber auch schon mit 50% anfangen, wenn man seine Fotos exklusiv bei Fotolia verkauft. D.h. man darf diese nur bei Fotolia verkaufen. Ein Verkauf über andere Agenturen ist dann nicht erlaubt. Höhere Verkaufsprovisionen erhält man durch Leistungen. Wenn man eine bestimmte Verkaufszahl überschreitet, erhält man eine höhere Bonusstufe.
Vergütet wird in Credits = 0,83 Euro. Verkäufe sind zwischen 1-20 Credits, je nach verkaufter Lizenz, möglich.
Die meisten Verkäufe liegen so bei 1-3 Credits. Im Schnitt liegt man meist so bei 2 Credits pro Bild.
Eine Auszahlung ist ab 2 Credits abzüglich 1 Credit Bearbeitungsgebühren möglich. Oder ab 50 Credits ohne Gebühren. Eine Auszahlung ist Bargeldlos auf ein Konto bei Moneybooker oder Paypal möglich.

Wenn Fotos akzeptiert wurden, kann man diese über einen persönlichen URL-Link mit den eigenen Bildern als Übersicht präsentieren:

Fotolia.de - Bilderübsicht von Bernd Schmidt

So kann man Kaufinteressenten auf diese Seite verweisen. Wird eine Interessent zu einem neuen Käufer oder Verkäufer bei Fotolia erhält man von seinem Umsätzen ebenfalls Provisionsanteile (= Partnerprogramm) ;-)

Wenn man mit der Maus auf einem Foto anhält wird das Bild in einem neuen Fenster vergrößert angezeigt:

Fotolia - Bildanzeige

Fazit:
Mit Royalty-Free Bildagenturen wird man sicherlich nicht reich werden. Als Hobbyfotograf kann man damit bei entsprechend gutem Bildmaterial einige Euros verdienen. Zu beachten ist allerdings, das man diese Tätigkeit als Nebenerwerb beim Finanzamt bzw. Gewerbeamt anmeldet.
Wobei man mit entsprechend hoher Qualität und viel Bildmaterial durchaus ordentliche Einnahmen realisieren kann. Auch hier gilt: Ohne Fleiß kein Preis.
Ein weiterer Vorteil für Webmaster ist das man die Credits aus Verkäufen auch gegen Bild und Grafikkäufe eintauschen kann!
Viele klassische Fotoagenturen sind seit dem Aufkommen von Royalty Free Agenturen vom Markt verschwunden. Die Preise für Fotos sind dadurch auch stark gefallen. Aber dies liegt wohl an den vielen technischen Verbesserungen im Internet und DSL in den letzten Jahren. Erst durch schnellere Übertragungsraten wurden Online-Agenturen für Käufer erträglich. Auch die wesentlichen günstigeren Gebühren für einen bestimmten Zweck locken selbst viele bekannte Unternehmen an. Ich habe in den ersten Wochen an Unternehmen wie Air-Berlin, Buchverlage, Reiseveranstalter wie TUI und Reisebüros, als auch ins Ausland Fotos verkaufen können. Ohne Fotolia wäre ein Verkauf als Hobbyfotograf nicht möglich gewesen.

Link zur Fotoübersicht von Bernd Schmidt bei der Royalty Free Bildagentur Fotolia

 

Übersicht Fototipps - Konzentrieren Sie sich auf das Hauptmotiv - näher heran an Ihr Motiv  - aufsteigende Bilddiagonale - Aufhellung mit einem BlitzLibellen zu fotografieren - Fotoclub - dynamische Sportfotos - Serie oder Sequenz - Wettbewerbsfotos - Bessere Fotos durch Bildbesprechungen - Infrarotfotografie  Entstehung und Entwicklung der Infrarotfotografie  mit welcher Kamera (analog + digital)  mit welchem Objektiv  mit was für einen Filter  mit welchem Film  Filmentwicklung  Stativ  Infrarotaufnahmen mit der Nikon D70  Weißabgleich  Filmempfindlichkeit  Belichtungszeit und Blende  Bildbearbeitung - Welche Kamera ist die Beste? - Ist die analoge Fotografie besser als die Digitale? - Welches Dateiformat ist am besten? JPEG, TIFF oder RAW? - Geld verdienen mit eigenen Fotos? - Geld verdienen - Bewerten Sie diese Homepage bei Ciao.com

Ausflugtipps - Fotoziele - Wilhelma - zoologisch-botanischer Garten in Stuttgart (Bad Cannstatt)

© www.photohomepage.de - Hobby Fotografie